Skip to main content

Kugelschreiber und Füller aus Metall

Metall steht für Beständigkeit. Die meisten Metalle sind äußerst stabile Feststoffe, robust und aus ihnen gefertigte Gebrauchsgegenstände langlebig. Zwar eignet sich nicht jedes Metall, um daraus einen Füllfederhalter oder Kugelschreiber herzustellen, doch ein Edelmetall wie Gold oder Silber muss es auch nicht sein. Entscheidend sind vor allem Härte und Korrosionsbeständigkeit der jeweiligen Elemente und Legierungen. Im Folgenden beliebte Silber Modelle:



Vorteile von Metall

Die meisten, aus anderen Metallen als Gold und Silber gefertigten Füller und Kugelschreiber haben den Vorteil, dass sie ähnliche Eigenschaften hinsichtlich der Handhabung und des täglichen Gebrauchs haben, aber ungleich erschwinglicher sind.

  • Um den Stiften dennoch eine besondere und vor allem individuelle Note zu verleihen, bieten die meisten Hersteller hochwertiger Metallfüller und –Kugelschreiber eine im Preis inbegriffene Gravur an.
  • Deshalb eignen sich Füllfederhalter und Kugelschreiber aus Metall eher als nette Geste als Modelle aus wertvolleren Materialien.
  • Da sich das edle Schreibgerät über Jahrzehnte bewähren soll, muss das Metall, aus dem es hergestellt wurde, unempfindlich gegenüber Kratzern, dem Kontakt mit der Luft und somit Korrosion sein.

Häufig verwendete Metalle zur Beschichtung

Nicht selten werden die Stifte u.a. auch Tintenroller daher aus einem stabilen, nicht sehr edlen Metall gefertigt und dann beschichtet. Die Bezeichnung eines Metall als „edel“ hat entgegen der weitverbreiteten Meinung nichts mit dem Wert oder der Seltenheit des Metalls zu tun. Ein Metall ist umso edler, je reaktionsträger es ist. Reaktionsfreudige Metalle wie etwa Alkalimetalle reagieren sehr schnell bei Luftkontakt und korrodieren.

Aluminium

Viele Aluminiumlegierungen sind ähnlich stabil wie Stahl, aber weitaus leichter. Aluminium ist das in der Erdkruste am häufigsten vorkommende Metall. Es bildet bei Luftkontakt rasch eine dünne Oxidschicht, die es vor weiterer Korrosion schützt. Diese Passivierung ist bei Aluminiumlegierungen aber häufig gestört.

Da reines Aluminium zu leicht verformbar wäre, benötigt man für die Herstellung von Stiften aber meist eine Legierung, die dann beschichtet oder wie beim Porsche Design P’3120 durch Elektrolyse oxidiert (Eloxal-Verfahren = Elektrolytische Oxidation von Alumunium) wird, um Korrosion zu verhindern.

Gunmetal

Gunmetal (zu Deutsch: Rotguss) ist ein Sammelbegriff für eine Reihe von Legierungen auf Kupferbasis, die früher vor allem im Maschinenbau, aber auch bei der Herstellung von Waffen und im Kunsthandwerk Anwendung fanden.

Je nach Zusammensetzung der Legierung unterscheiden sich die Eigenschaften zwar, doch gemein ist allen Arten von Gunmetal, dass sie leicht zu verarbeiten, stabil und robust sind.

Chrom

Chrom ist korrosionsbeständig und leicht formbar, weshalb es vor allem zur Beschichtung verwendet wird – entweder als reines Element für eine silbern spiegelnde Oberfläche oder als Bestandteil glänzender Lacke.

Titan

Titan ist ähnlich wie Aluminium sehr leicht und bildet ebenfalls eine oxidische Schutzschicht. Anders als Aluminium ist es aber trotz seiner geringen Dichte auch in Reinform äußerst robust.

Da Titan zwar sehr häufig, aber schwer zu gewinnen ist, wird es bei Gebrauchsgegenständen meist aufgedampft, wodurch eine Beschichtung entsteht wie sie auch bei den Tragflächen von Flugzeugen zum Einsatz kommt.

Die Feder

Die Feder eines Füllfederhalters muss aus einem besonders edlen und harten Metall bestehen. Die Feder selbst ist meist aus Gold oder Edelstahl, wohingegen die Spitze oft aus einer Legierung von Metallen der Platingruppe (Nickel, Palladium oder Platin) oder Iridium hergestellt wird.