Skip to main content

Parker Kugelschreiber und Füller

Viele Menschen wechseln spätestens nach der Schulzeit vom Füller zum Kugelschreiber. Das hat auch einige Vorteile: Es werden keine Patronen mehr benötigt und die Tinte kann nicht auslaufen. Deshalb sind Kugelschreiber äußerst beliebte Begleiter für den Beruf und für die Schule. Ein sehr populärer Hersteller für Kulis ist Parker Pens. Es handelt sich dabei um ein US-Unternehmen, das schon im Jahre 1888 in Janesville gegründet wurde. Im Laufe der Jahrzehnte erweiterte die Firma ihr Angebot und dehnte es von Füllfederhaltern auf andere Schreibgeräte aus, wozu auch Kugelschreiber gehören. Bis heute gehören Parker Kugelschreiber zu den beliebtesten Kulis auf dem Markt.



Was macht die Kugelschreiber von Parker besonders?

Parker Pens ist eine Traditionsfirma, die in Bezug auf Schreibgeräte auf eine sehr lange Erfahrung zurückblickt. Auch als Geschenk erfreuen sie sich großer Beliebtheit. Kugelschreiber gehören dabei schon äußerst lange zum Portfolio. Wegen der umfangreichen Modellauswahl und dank der zahlreichen nützlichen Extras sind die Parker Kugelschreiber perfekte Begleiter für den Alltag, den Beruf und die Schule. Viele Modelle sind zudem mit einer persönlichen Gravur erhältlich.

Angeboten werden die Kugelschreiber in zwei verschiedenen Varianten: Es gibt sie sowohl mit Drehmechanismus als auch mit dem Klickauslöser. Welche Variante Sie bevorzugen, ist Geschmackssache.

  • Der Klickauslöser hat den kleinen Nachteil, dass er in der Tasche versehentlich auslösen kann.
  • Beim Drehmechanismus passiert das nicht, allerdings neigt er zu einem schnelleren Verschleiß. Der Großteil der Parker Kugelschreiber arbeitet jedoch mit einem Drehmechanismus.

Darüber hinaus stehen verschiedene Minenbreiten zur Auswahl. Eine mittlere Minenbreite ist bei Parker Kugelschreibern aber der Standard. Sie können für eine feinere oder breitere Schriftbreite separate Minen kaufen. Es gibt auch noch einige Extras für einen höheren Nutz- und Schreibkomfort. Das gilt zum Beispiel für den Metallclip und die Griffmulde. Die Parker Kugelschreiber sind eher im höheren Preissegment angesiedelt. Preisgünstige Kugelschreiber sind schon für unter zehn Euro erhältlich. Sie können aber je nach Modell und Ausführung auch 80 Euro und mehr für Ihren Kugelschreiber aus dem Hause Parker zahlen. Dafür erhalten Sie auch ein hochwertiges Schreibgerät, das Sie ein Leben lang begleiten wird.

Über die Parker

Bei der Parker Pen Company, die als Parker abgekürzt wird, handelt es sich um ein Unternehmen aus den USA. Es stellt heute viele verschiedene Schreibwaren her. Gegründet wurde Parker 1888 in Janesville. Neben Füllfederhaltern produziert das Unternehmen auch hochwertige Kugelschreiber. Gründer war George Safford Parker, Lehrer für Telegrafie an der Valentine School in Janesville, der die Vertretung der John-Holland-Füllfederhalter übernahm, mit dem Tintenleiter der Füller aber nicht zufrieden war. Deshalb begann er, diese umzukonstruieren.

Für sein Konstrukt erhielt er im Jahre 1889 ein Patent und setzte gemeinsam mit einem bekannten Juwelier wenig später seinen ersten eigenen Füller zusammen. Er gründete die Parker Pen Company und erhielt seitdem zahlreiche Patente für verschiedene Erfindungen, mit denen er seine Füllfederhalter weiter verbesserte. Im Januar 1954 kam schließlich der erste Kugelschreiber von Parker auf den Markt. Er wurde unter der Bezeichnung Jotter vertrieben und damit beworben, dass er eine Belastung von 180 Kilogramm aushalten könne. Zudem sollte man damit fünfmal länger schreiben können als mit einem normalen Kugelschreiber, weil sich die Spitze langsamer abnutzte. Weltweit wurde dieser Kugelschreiber über 750 Millionen Mal verkauft.